Entstehung

Die Musketiere Memmingen wurden im Jahr 1979 gegründet.

Es war der „Vater der Wallensteinfestspiele“ – Hermann Pfeifer –  der auf den SV Amendingen zuging und fragte, ob sie die Gruppe der Musketiere bilden würden. Unter der Führung von Heinz Kunze fanden sich ein paar unerschrockene Gründungsmitglieder zusammen und nahmen schließlich 1980 bei den neu ins Leben gerufenen Wallensteinfestspielen in Memmingen teil. Bald darauf schloss sich dieser abenteuer-erprobte  Haufen als eigenständige Gruppe dem Fischertagsverein Memmingen an.

Inzwischen ist die Gruppe der Musketiere mit ihren Marketenderinnen und Kindern auf über 150 Mitglieder angewachsen. Das älteste Mitglied wurde im Jahr 2011 neunzig Jahre, und das jüngste Mitglied ist gerademal ein Jahr alt. Die Mitglieder kommen aus den verschiedensten Berufsgruppen und bilden somit eine gesunde Mischung für ein abwechslungsreiches, kreatives und erfolgreiches Gruppenleben.

Der Regiments-Name “Graf Wolf von Mansfeld” stammt übrigens von der berühmten Verfassung “Wallenstein” von Friedrich Schiller. Denn jede Wallensteinfestspielgruppe erhielt damals ihren Regiments-Namen von Personen die in diesem Werk genannt wurden.

Kommentare sind geschlossen